bart-schnurrbart – Master-Aesthetic
OK

Schnellnavigation

MA

Was ist eine Schnurrbarttransplantation?

Eine Schnurrbarttransplantation ist eine weitverbreitete Form der Haartransplantation im Gesicht. Aus verschiedenen Gründen kann es bei Männern zu einer Schnurrbartverdünnung oder einem spärlichen Schnurrbartwachstum kommen. Der Gesichtshaarverlust kann auf Hormonspiegel, Hauterkrankungen oder auf eine evtl. Autoimmunerkrankung zurückzuführen sein. Eine Hautkrankheit namens Alopecia Areata kann ebenfalls zu einem Verlust führen. Es gibt keine medizinische oder kosmetische Behandlung für das wachsen lassen neuer Haare, daher ist das Transplantieren die einzige Lösung. Ebenso wie bei einer Haartransplantation werden auch hier die Spenderhaare aus der haarausfall-resistenten Zone - dem Hinterkopf - gewonnen. Die Transplantate können auf dem Kinn, den Wangen und anderen bevorzugten Gesichtsbereiche gepflanzt werden.

Eine Schnurrbarttransplantation ist kein riskantes Verfahren, da bei diesem Vorgang Haarfollikelverwendet werden, die der Person selbst entnommen werden. Während und nach dem Eingriff sind keine Schmerzen zu spüren und es treten keine Narben in Spenderbereich auf aus welchem die Haarfollikel entnommen werden. Die Durchführung des Verfahrens in einer sterilen Umgebung durch erfahrene und qualifizierte Ärzte verhindert spätere Probleme.

Wann werden Schnurrbarttransplantationen durchgeführt?

-Bei einem spärlichem Schnurrbart
-Bei fehlendem Schnurrbart aufgrund verschiedener Gründe
-Zum Verdecken von unfallbedingten und anderen Narben über der Oberlippe.

Wie Werden Schnurrbarttransplantationen durchgeführt?

Wie bei der Haartransplantation wird auch die Schnurrbarttransplantation mit der FUE-Methode durchgeführt. Vor der Behandlung werden Bluttests bei den Patienten durchgeführt, um die Eignung für eine Transplantation festzustellen. Mit hochpräzisen Hohlinstrumenten werden die benötigten Haarfollikel einzeln aus dem Spenderbereich extrahiert.
Die Follikelanzahl liegt bei 300-700 für die Oberlippenregion. Eine Schnurrbarttransplantation wird unter Lokalanästhesie durchgeführt so dass die Patienten keinerlei Schmerzen empfinden. Der Eingriff dauert 2-5 Stunden und der Behandelte kann am selben Tag nach Hause zurückkehren.

Nach der Schnurrbarttransplantation?

Bereits 2-3 Tage nach der Schnurrbarttransplantation beginnen die Haare zu wachsen. In diesem Zeitraum treten Hautrötungen auf und sind vollkommen normal. Nach dem ersten Waschen verschwinden sowohl die Rötungen als auch andere Begleiterscheinungen.
Die erste Wäsche erfolgt 48 Stunden nach der Transplantation. Der Schockausfall erfolgt 2-3 Wochen nach der Barttransplantation, dies ist ein normaler Vorgang und nach 5-8 Monaten wachsen die Wurzeln dauerhaft nach.

Häufig gestellte Fragen – FAQ

Ab welchem Alter sollte eine Schnurrbarttransplantation durchgeführt werden?
Es wird empfohlen das 21. Lebensjahr vollendet zu haben, um eine Schnurrbarttransplantation durchführen zu lassen.

Wie viele Sitzungen werden bei einer Schnurrbarttransplantation benötigt?
Entsprechend der gewünschten Dichte wird nur eine Sitzung benötigt.

Wann kann ich mich nach einer Schnurrbarttransplantation wieder rasieren?
Bereits 10 Tage nach dem Eingriff ist vorsichtiges Rasieren möglich.

Ist das Ergebnis einer Schnurrbarttransplantation dauerhaft?
Die Haare, die nach der Schnurrbartkultivierung wachsen, sind dauerhaft. Schnurrbärte beginnen nach 3 Monaten zu wachsen. Um das Endresultat genauer beobachten zu können sollten 6-8 Monate vergehen.

Gibt es Schmerzen während des Eingriffs?
Nein, die Person fühlt während des Eingriffs keine Schmerzen.

Entstehen im Spenderbereich Narben?
Nein, auf der Kopfhaut verbleiben keinerlei Operationsnarben.

Wachsen die Schnurrbarthaare?
Die transplantierten Schnurrbarthaare wachsen auch wie Ihrem eigenen Schnurrbarthaare. Die Schnurrbarthaare die ich bereits transplantiert bekommen habe, sind aus hormonellen

Gründen abgestoßen worden. Kann ich es nochmal machen?
Ja, ein Schnurrbart kann nachkultiviert werden.

Besteht ein Infektionsrisiko?
Das Verfahren wird in steriler Umgebung durchgeführt. Eine Infektion tritt nicht auf, wenn die Hygienevorschriften nach der Behandlung eingehalten werden.

Was muss ich nach einer Schnurrbarttransplantation beachten?
Die frisch bepflanzten Stellen sollten nicht gekratzt werden, dadurch könnten die Haarfollikel herausfallen. Ein paar Tage lang nach dem Eingriff sollte die Stelle nicht mit Wasser in Berührung kommen. Für einige Zeit sollte auch keine Rasierlotionen und Cremes verwendet werden.

Welche Medikamente soll ich verwenden?
Die ersten Medikamente, Shampoos und Lotionen, welche Sie verwenden sollen, werden Ihnen von Master-Aesthetic kostenlos zur Verfügung gestellt


WhatsApp chat